„Zoophobia“ – Die Artisten-Absolventenshow 2018 gastierte im GOP Bremen

Fotosammlung von Fotodesign Schrittesser und Reportagefotos von a]dabei international...

Sie verbiegen sich für eine Karriere auf internationalen Bühnen, junge Artisten haben zum Abschluss ihrer Ausbildung in der Artistenschule Berlin dieses Ziel im Visier.

Ursula SchrittesserSeit 2004 beenden die Absolventen der Artistenschule Berlin ihre Ausbildung mit einer feierlichen Gala. Darauf aufbauend ging erstmals in der Geschichte der Schule der Absolventenjahrgang 2005 mit seiner eigenen Show „Hut ab!“ auf eine bundesweite Tournee.  Nun ist der Absolventenjahrgang 2018 mit seiner Show „Zoophobia“ auf Tournee und freut sich darauf, noch mehr Veranstalter für dieses Projekt zu begeistern und die Show auf weiteren Varieté-Bühnen, Kulturfestivals und anderen Veranstaltungen darzubieten: Die Absolventenjahrgänge der Staatlichen Artistenschule sind schließlich immer ein Garant für innovative Shows, die Einblicke in die junge Artistenszene ermöglichen. Mit ihren neuen Ideen und Weiterentwicklungen klassischer Techniken schaffen sie es auch Jahr für Jahr problemlos, Zuschauer und auch die internationale Presse für sich einzunehmen.

Unter Regie und Choreografie des Schweizers Philipp Boë entstand die innovative Show „Zoophobia“, die nun auch im GOP Bremen am 25.07.2018 aufgeführt wurde. Menschen in Tierkostümen tauchten immer wieder auf und interagieren, zunächst zurückhaltend dann aber immer vordergründiger, mit den gerade darbietenden Artisten. Im Anschluss an ihre Nummer verwandeln sich diese dann selbst in ein Tier. Ob Frosch, Ente oder Zebra, die Verbindung der einzelnen Elemente ist immer harmonisch und übergangslos. Die entstandene frische und junge Show und die artistischen Höchstleistungen, gepaart mit den durchaus komischen Aktionen der Tiere, lassen sehr viel Raum für eigene Phantasien.

Die Artisten zeigten eine Show auf höchstem Niveau. Atemberaubend, unterhaltend, außergewöhnlich. Jedem dieser Artisten (innen) wäre es zu wünschen sein Engagement zu finden welches  angestrebt wird.


Konzept/Regie/Choreographie: Philipp Boë

Nach seiner Inszenierung von GRAMMOPHOBIA in 2015 ist dies die zweite Absolventenshow von Philipp Boë. Der 1971 geborene Schweizer hat sich als Darsteller und Regisseur auf spartenübergreifende, oft non-verbale Bühnenproduktionen spezialisiert. In seinem Bestreben nach innovativem Schaffen verbindet er verschiedene Ausdrucksformen zu Aufführungen, die sich durch eine stark visuelle Sprache und ein körperbetontes Spiel auszeichnen.

Als Regisseur inszeniert er seit 1998 transdisziplinäre Projekte in den Bereichen Theater, Zirkus und Tanz. Mit „Cyclope“ kreierte Philipp Boë 2012 (und 2014 in einer Neuinszenierung), eine Zirkustheater-Produktion, die von einer Skulptur des Künstlers Jean Tinguely inspiriert ist; sie wurde von rund 85.000 Personen gesehen.

www.philippboe.ch


Weitere Infos über die Show und die Künstler unter: http://absolventenshow.de/


Shows & Schule

Die Berliner Artistenschule & Die Absolventenshows

SEIT ÜBER 60 JAHREN

werden an der Staatlichen Artistenschule Berlin talentierte junge Menschen zu professionellen Artisten ausgebildet. Das Ausbildungsangebot in den verschiedensten akrobatischen und künstlerischen Disziplinen ist einmalig in Deutschland.

Seit 2004 beenden die Absolventen der Artistenschule ihre Ausbildung mit einer feierlichen Gala. Darauf aufbauend ging erstmals in der Geschichte der Schule der Absolventenjahrgang 2005 mit seiner eigenen Show „Hut ab!“ auf eine bundesweite Tournee: Frisch auf dem Markt und voller Spielfreude galt es, viele Bühnen kennen zu lernen und sich und seine Darbietungen zu präsentieren. Die Show war ein voller Erfolg: Sie gastierte unter anderem im Friedrichsbau Varieté Stuttgart und im Krystallpalast Varieté Leipzig, Publikum und Presse waren begeistert.

Die folgenden Abschlussklassen taten es den Pionieren gleich und stellten sich ebenfalls auf einer mehrwöchigen Tournee dem Publikum und den Veranstaltern vor: 2006 „9 x neu“, 2007 „Street of Arts“ und 2008 „No Roots“. Die Tour 2008 führte mit London als Auftakt zum ersten Mal ins Ausland. Seit diesem Jahr sind auch die -an mittlerweile sieben Standorten vertretenen- GOP Varieté-Theater ein fester Bestandteil der jährlichen Tournee.

2009 kamen als neue Spielorte die Autostadt Wolfsburg und das Apollo Varieté Düsseldorf, im Jahr 2010 die Fliegenden Bauten in Hamburg hinzu. Mit einem Umfang von über 30 Shows ab dem Jahr 2011 ist die Tournee der Absolventenshow stetig gewachsen. In 2012 sind mit dem Circus Luna in Langendorf, dem Café Hahn in Koblenz und der Waggonhalle in Marburg weitere feste Spielorte dazugekommen. Ab dem Jahr 2013 war das Straßentheaterfestival Sommer Köln im Tourneeplan vertreten. Außerdem war die Absolventenshow 2013 zu Gast im legendären Schmidt-Theater in Hamburg. Im Jahr 2014 sind mit der KulturScheune Herborn und der cultura Rietberg zwei weitere renommierte Veranstaltungsorte für eine langfristige Zusammenarbeit dazugekommen. Die Tournee 2015 war mit 40 Shows an 27 Spielorten die bisher umfangreichste Absolventenshow. Im Jahr 2016 hat die Absolventenshow im Maschinenhaus in Würzburg bewiesen, dass dieses Showkonzept auch als Dinner-Show funktioniert. Im Jahr 2017 ging es mit der Show „on the road“ mit Zürich als Spielort zum zweiten Mal in der Geschichte der Absolventenshow ins Ausland




Das GOP Varieté-Theater Bremen wurde im September 2013 eröffnet und ist der größte sowie modernste privat finanzierte Varieté-Theater Neubau in Deutschland.
Der eigens für GOP gebaute Entertainmentkomplex besticht durch seine außergewöhnliche Architektur und integriert sich mit dieser nahtlos in das moderne Flair der Überseestadt.
Warme Farben mit eleganten Dekorelementen und edlen Hölzern verbinden sich zu einer atemberaubenden Kulisse für einzigartige Showerlebnisse. Unter einem Dach befinden sich auf einer Gesamtfläche von 4.000 Quadratmetern das weitläufige Foyer mit einer Bar und einladender Lounge sowie der stimmungsvolle Varieté-Saal mit 400 Sitzplätzen, die sich über zwei Ebenen stufenförmig auf 4er und 6er Tische verteilen. Das tageslichtdurchflutete Restaurant Leander mit direkter Weserlage und herrlicher Sonnenterasse bietet zudem Platz für 200 Gäste.
Der ADIAMO Dance-Club bietet schließlich für 450 Personen, die gerne stilvoll ausgehen und tanzen, jeden Freitag und Samstag einen geselligen Treffpunkt.
Direkt mit dem GOP verbunden, ist das Hotel Steigenberger Bremen mit seinen 124 modern ausgestatteten Zimmern und unterschiedlich großen Tagungsräumen.



Hier geht es zur Bildergalerie von a]dabei international



 


PROFFIX Software - Das moderne ERP System für KMU Betriebe