Großbrand in der Verdener Fußgängerzone – Wohnung und Döner Laden vernichtet

Fotosammlung von Fotodesign Schrittesser und Reportagefotos von a]dabei international...

Riesen Aufregung in der Verdener Fußgängerzone, Feueralarm löste einen Großeinsatz der Feuerwehren aus.

Harald Schrittesser

Riskanter Einsatz an der Drehleiter

Ein gewaltiger Großbrand wütete am 31.03.2018 gegen 22 Uhr in der Fußgängerzone in Verden. Ein Stadthaus in der Großen Straße – Ecke Petersiliengang, oben eine Wohnung und unten ein Döner Laden, wurde durch den Brand vermutlich vollständig vernichtet. Es war ein Großaufgebot von nahezu 200 Einsatzkräfte der Feuerwehr Verden und Umgebung nötig, um das in Vollbrand befindliche Haus zu löschen und auch die angrenzenden Gebäude vor einem Übergriff der Flammen zu schützen, was jedoch nicht zur Gänze gelang, beide angrenzenden Gebäude wurden durch das starke Feuer in Mitleidenschaft gezogen, allerdings sind da nur leichte Schäden entstanden. Der Grund des Brandes konnte beim direkten Einsatz noch nicht angegeben werden, auch das Technische

Großaufgebot der Feuerwehren in der Verdener City

Hilfswerk war unterstützend anwesend. Ob da der Dönerladen im Erdgeschoss damit in Verbindung gebracht werden kann bleibt abzuwarten, die Ermittlungen der Brandursache laufen schon während des Brandes auf Hochtouren. Der Mieter von der oben befindlichen Wohnung Wolfram J., seines Zeichens auch der Inhaber von den Aller Gebraucht-Fahrräder war selbst vor Ort und musste Fassungs-, und auch Tatenlos zusehen, wie seine Wohnung in Schutt und Asche verwandelt wurde. Innerhalb nur weniger Minuten war sein gesamter Besitz für immer vernichtet. Der Dönerladen im Erdgeschoss des Dogan C. ist offensichtlich auch komplett zerstört, was das Feuer nicht schaffte, erledigte augenscheinlich das Löschwasser, Gäste waren gottlob beim Ausbrechen des Brandes nicht mehr anwesend. Nur dem sehr raschen Eingreifen der Feuerwehren war es letztlich zu verdanken, dass es in der Innenstadt nicht zu einer Brandkatastrophe größten Ausmaßes gekommen ist, immerhin reiht sich in der City ein Haus innerhalb weniger Zentimeter dem anderen. Die Brandstelle ist großräumig abgesperrt, die Höhe des Schadens konnte zum Brandzeitpunkt noch nicht ermittelt werden.

 


Der Tag danach: 01.04.2018

Innert weniger Stunden war das Gebäude vom Bagger zerlegt

Das Wohn-, und Geschäftsgebäude in der Verdener City war nicht mehr zu retten, da Teile der Wände noch mit einer Art Lehm mit Schilfeinlage gebaut worden sind, da konnte sich das Feuer ungehindert verbreiten und auch einnisten, das gesamte Gebäude war somit hochgradig Einsturzgefährdet. Der Feuerwehr Einsatz dauerte somit auch die ganze Nacht bis weit in den folgenden Osterfeiertag danach hinein. Innerhalb von wenigen Stunden hat ein Bagger das restliche Gebäude abgerissen, niemand konnte mehr etwas aus dem Haus heraus holen. Ein tragisches Ende der Mieter aber auch der jahrelangen Existenz eines Einzelkämpfers an der Döner-Front, das beliebte Kebap-House beim Rathaus ist Geschichte, vom Flammeninferno unweigerlich vernichtet.

Lutz Brockmann (l.) und Rüdiger Nodorp (r.)

Bürgermeister Lutz Brockmann war am Sonntag früh auch vor Ort, um das ganze Katastrophen-Geschehen zu begutachten, an seiner Seite auch Rüdiger Nodorp vom Fachbereich „Sicherheit und Ordnung“. Der Bürgermeister wurde dabei umfassend informiert, auch weswegen der Abriss des gesamten Hauses nun notwendig erschien. Die Vertreter der Stadt Verden waren offensichtlich sehr betroffen, und der Bürgermeister zeigte sich diesmal ausnahmsweise auch mal etwas arg Kamerascheu, was selbst den erfahrenden Fotografen überraschte und auch nachdenklich stimmte.


Dogan Can (links, Inhaber Kebap House Verden) und Wolfram Jette (rechts, Mieter obige Wohnung) vor den Trümmern ihrer hart erkämpften Existenz.

Dogan Can, seines Zeichens Inhaber vom Kebap House Verden, welches er fast im Alleingang über Jahre hinweg hervorragend führte steht nun mit seinem Freund Wolfram Jette (Mieter der obigen Wohnung) und Inhaber des nahe gelegenen Fahrradgeschäftes vor den Trümmern ihrer sehr hart erarbeiteten Existenz. Nichts, aber auch wirklich absolut nichts konnte man aus dem Flammenmeer retten, beide sind unglaublich schwer angeschlagen. Beide wurden nun vom Bürgermeister am 03.04.2018 zu einem Gespräch im Rathaus Verden eingeladen. Bleibt abzuwarten, was die Stadt Verden nun für die von der Brandkatastrophe arg gezeichneten Mitbürger zu tun gedenkt.

Letzten Meldungen zufolge soll offensichtlich eine Heizung oberhalb des Döner-Ladens für den Brand verantwortlich sein. Die Einsatzzeit der Feuerwehr dauerte 19 Stunden und 1 Minute.




Hier geht es zur Bildergalerie von a]dabei international



 


PROFFIX Software - Das moderne ERP System für KMU Betriebe