Neuigkeiten von den Malediven – Januar 2019

Fotosammlung von Fotodesign Schrittesser und Reportagefotos von a]dabei international...

Harald Schrittesser

MALEDIVEN – Die Malediven mitten im Indischen Ozean sind mit ihren aquamarinfarbenen Lagunen, den 121 luxuriösen Resorts und den unvergleichlichen Entspannungsangeboten eine wahre Traumdestination für jeden, der fernab der Heimat vom Alltag abschalten möchte. Gäste können bei atemberaubenden Tauchkursen die unberührte Unterwasserwelt entdecken, sich in den Spas in geschulte Hände begeben oder bei einem romantischen Candle-Light-Dinner am Strand die exzellenten Gerichte renommierter Köche genießen. Regelmäßige Neueröffnungen und außergewöhnliche Wassersportaktivitäten machen jede Reise auf die Malediven einzigartig und unvergesslich.

Highlights

Internationaler Flughafen startet mit neuem Namen ins Tourismusjahr 2017

Die Malediven haben ihren internationalen Flughafen in der Insel-Hauptstadt Malé zum Jahresbeginn in Velana International Airport umbenannt. Der neue Name ist Teil einer Rebranding-Strategie, mit der die maledivische Regierung den Flughafen als Wirtschafts- und Tourismusmotor weiter stärken will.  Das ehrgeizige Ziel lautet: Bis zum Jahr 2018 sollen mehr als sieben Millionen Passagiere den Velana International Airport in Anspruch nehmen. Der Flughafen wurde bereits zum dritten Mal umbenannt. Zuvor war er unter den Namen Ibrahim Nasir International Airport, Male International Airport und Hulhule Airport bekannt.

Die Malediven präsentieren sich zum Jahresauftakt auf renommierten Reisemessen in Düsseldorf, Zürich und Berlin

Die Malediven sind die Sehnsuchtsdestination von Urlaubern weltweit. Was der Inselstaat im indischen Ozean alles zu bieten hat, präsentieren die Malediver zum Jahresauftakt Reiseveranstaltern, Medienvertretern und Reisegästen auf den hochkarätigen Reisemessen boot, FESPO und ITB. Die boot in Düsseldorf gilt als wichtigste Messe für Wassersport und Wassertouristik weltweit. Vom 21. bis 29. Januar stellen hier auch die Malediven ihr breit gefächertes Angebot vor (Halle 4, Stand C 06). Auch auf der Ferien- und Reisemesse FESPO in Zürich sind die Malediven vom 26. bis 29. Januar mit einem Stand vertreten (Halle 6, Stand 6.028). Der wohl wichtigste Messesauftritt findet knapp sechs Wochen später in Berlin statt, wenn die ITB, die Leitmesse der weltweiten Reisebranche, ihre Tore öffnet. Vom 8. bis 12. März können sich Malediven-Fans an Stand 107 in Halle 5.2a über die Traumdestination informieren. Weitere Informationen: Die Malediven auf der ITB

Süd-Nilandhe Atoll

Naturschutz im Fokus: Sun Aqua Vilu Reef setzt sich für Baby-Schildkröten ein

Auf der maledivischen Insel Sun Aqua Reef wird Natur- und Artenschutz groß geschrieben: Aktuell setzt sich das Resort mit der Initiative „Releasing baby turtles“ für die Pflege und Aufzucht von Baby-Schildkröten ein, deren Überleben in der Natur nicht gesichert wäre. Die Mitglieder der Initiative haben bereits Schlüpflinge aus sieben Nestern unter ihre Fittiche genommen. Das Resortteam versorgt die Schildkröten mit frischer Nahrung, hält sie sauber und wiegt und misst sie regelmäßig. Die Schildkröten bleiben im Resort, bis sie etwa 30 Zentimeter lang und 4 Kilo schwer sind – dann sind sie groß genug, um in der freien Wildbahn zu überleben und nicht Meeresraubtieren zum Opfer zu fallen. Manche Tiere müssen sogar bis zu 18 Monate in speziellen Pools aufgezogen werden, bis sie selbstständig im Ozean überleben können. Schildkröten gehören zu den typischen maledivischen Meeresbewohnern. Urlauber können ihnen beim Tauchen nahekommen oder sie am Strand beobachten. Jedoch sind die exotischen Panzertiere eine vom Aussterben bedrohte Tierart. Das Schutzprogramm des Sun Aqua Reef Resorts leistet daher einen wichtigen Beitrag, die Artenvielfalt und die natürliche Schönheit der Malediven zu erhalten. Weitere Informationen: Schutz für Baby-Schildkröten

Gaafu Dhaalu Atoll   Mit dem Wasserflugzeug direkt ins Paradies: Neue Direktverbindung erleichtert die Anreise zum Amari Havodda Maldives Resort

Gute Nachrichten für alle, die ihren Traumurlaub im Amari Havodda Maldives Resort planen: Ab sofort können sie bequem per Wasserflugzeug direkt vom Gan International Airport zu dem luxuriösen Privatresort anreisen. Der Eröffnungsflug auf der neuen Route fand bereits im Dezember 2016 statt. Neben der neuen Direktverbindung steht weiterhin die bisherige Anreise mit zwei Zwischenstopps zur Verfügung: vom internationalen Flughafen in der Hauptstadt Malé per Inlandsflug zum Kaadhedhoo Domestic Airport und von dort mit dem Speedboat zur Insel. Der neue Service bietet Gästen noch mehr Flexibilität und damit eine besonders stressfreie Anreise und soll zukünftig weiter optimiert und ausgebaut werden. Weitere Informationen: Direktverbindung zum Amari Havodda Maldives Resort

Noonu Atoll

Velaa Private Island erhält Auszeichnung als „Leading Designer Resort“ und „Leading Private Island“ Die Insel Velaa Private Island ist von der maledivischen Vereinigung der Reisebüros und Reiseveranstalter („MATATO“) als „Leading Private Island“ und als „Leading Designer Island“ ausgezeichnet worden. Die wunderschöne Privatinsel liegt im Noonu Atoll im Nordosten der Malediven. Insgesamt stehen 41 Villen, Häuser und exklusive Residenzen für den perfekten Luxusurlaub zur Verfügung. Alle Unterkünfte sind klimatisiert und auf höchstem Niveau ausgestattet. Zum Resort gehören außerdem ein Restaurant- und Barbereich, ein Privatstrand sowie diverse Freizeit- und Sportangebote. Weitere Informationen unter: Velaa Private Island


Die Malediven sind eine Kette (der Name „Malediven“ bedeutet „Inselkette“, vgl. Mala) von 19 Inselgruppen im Indischen Ozean, südwestlich von Indien und Sri Lanka. Sie erstrecken sich über 871 Kilometer in Nord-Süd-Richtung bis kurz südlich des Äquators. Die Inseln sind verteilt auf 26 Atolle mit Korallenriffen. Sie liegen, wie die Lakkadiven, auf dem maledivischen Rücken. Dieser wird als abgekippte und gesunkene Randscholle der indischen Landmasse angesehen. Die Malediven sind nicht, wie beispielsweise Hawaii, vulkanischen Ursprungs. Insgesamt sind von den 1196 Inseln nur 220 Inseln bewohnt. Die Inseln liegen alle rund 1 Meter (m) über dem Meeresspiegel, was sie besonders anfällig für den stetig ansteigenden Meeresspiegel macht. Die höchste Erhebung mit 2,4 m befindet sich auf der Insel Vilingilli im Addu-Atoll. Die nahe gelegenen Riffe bieten den einzigen Schutz vor den manchmal heftigen Monsunstürmen. Die Inseln sind mit Palmen und Brotfruchtbäumen bewachsen und von Sandstränden und klaren Lagunen umgeben. Die Malediven lassen sich in Inseln für Einheimische („local islands“) und Inseln für Touristen unterscheiden (wie Kuramathi, Bandos, Vabbinfaru oder Meerufenfushi). Malediver sind auf den Touristeninseln nur als Personal zugelassen. Seit 2009 ist es für Touristen möglich, auch auf Einheimischeninseln zu urlauben.



Fotosammlung von Fotodesign Schrittesser und Reportagefotos von a]dabei international...


 


Zum ERP Software System der PROFFIX Software AG - Schweiz